Aus unserer Schützenchronik…

Aus den Bürgerwehren nach 1848 entwickelten sich immer mehr die heutigen Schützenvereine. Das Gründungsjahr des Schützenvereins Atter ist 1854. Über viele Jahrzehnte hinweg war es Tradition, daß sich die Atteraner Schützen auf dem Meyerhof zu Atter versammelten.

Dann „tobte“ auf dem angrenzenden Schletkamp der Wettkampf um die Königswürde, wobei offen bleiben musste, ob mit Armbrust oder Vorderladern „auf den Vogel“ geschossen wurde. Erst in neuerer Zeit bürgerte sich das Schießen auf Ringscheiben ein.

Leider sind aus der damaligen Zeit keine Niederschriften über das Vereinsgeschehen mehr vorhanden. Was es in dieser Hinsicht gegeben haben mag, ist nach dem zweiten Weltkrieg verschollen. Lediglich ein Protokollbuch beginnend 1929 tauchte vor 28 Jahren wieder auf. Die Eintragungen in diesem Buch enden abrupt im Jahre 1938.

Mit Wiederaufleben des Schützenvereins im Jahre 1949 setzte ein großer Zustrom an neuen Mitgliedern ein. Liebe zur Schützensache und kameradschaftlicher Zusammenhalt ermöglichten gut zehn Jahre später den völligen Neubau des Schießstandes bei der Gaststätte Busch. Die Schützen haben ihren modernen Schießstand in Eigenarbeit geschaffen.

Seit über 25 Jahren ist das Sportschießen immer mehr in den Vordergrund getreten. Mannschaften des Schützenvereins Atter beteiligen sich an den Rundenwettkämpfen des Schützenkreises West, an Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften. Auch die Aktivitäten der Jugendlichen und der Damen verdienen hierbei besondere Beachtung. Die intensiv betriebenen Übungsstunden unter fachkundiger Leitung haben bisher viele Erfolge gebracht.

Die Pflege des Schützenbrauchtums ist die eine Säule des Schützenvereins, die Teilnahme der Sportschützen an vielen Wettkämpfen die zweite. Der Schützenverein Atter hat jedoch noch ein drittes Standbein.

Seit mehr als 50 Jahren ist der Verein Gastgeber und Veranstalter des weithin bekannten und beliebten „Waldfestes“. Das Sommerfest mit seiner herrlichen Waldillumination ist seit einem halben Jahrhundert Anziehungspunkt von vielen tausend Besuchern.

Der Kommandeursposten ist eigens zum 100-jährigen Jubiläum geschaffen worden. Früher versah ein Mann in Frack und Zylinder diese Aufgabe. Heute wird der Posten seit mehr als zwanzig Jahren von Werner Nowatschin mit seinem Säbel ausgeführt.

Eine Besonderheit war das Jahr 1988, als zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte mit Gudrun Mülder eine Frau zur Majestät unseres Vereins proklamiert wurde. Gleichzeitig erreichte Gudrun als erste Frau den Titel eines Kreiskönigs.

Gleich anderen Vereinen hat der Schützenverein Atter eine wechselvolle Geschichte. Immer war er mit den Bewohnern der früheren Gemeinde Atter aufs engste verbunden. Was damals galt, gilt auch heute noch. Heute zählt der Schützenverein Atter ca. 200 Mitglieder - junge und alte - in seinen Reihen.